Forschungsprojekte Automatische datenfl...

Automatische Testdatengenerierung zur Unterstützung
inkrementeller modell- und codebasierter Testprozesse
für hochzuverlässige Softwaresysteme

UnITeD - Unterstützung Inkrementeller TestDaten

Das Vorhaben mit dem Verbundpartner AFRA GmbH verfolgt das Ziel, deutlich über den derzeitigen Stand der Technik hinaus die Testphase hochzuverlässiger, insbesondere sicherheitskritischer Software zu automatisieren, um dadurch bei reduzierten Kosten die Erkennung von Restfehlern in komplexer Software zu erhöhen.

Im Rahmen des Vorhabens UnITeD (bis Ende 2009 vom Freistaat Bayern als Bestandteil der Software Offensive Bayern gefördert), wurden neue Verfahren zur automatischen Testunterstützung entwickelt und in entsprechende Werkzeuge umgesetzt. Diese Verfahren ermöglichen eine signifikante Reduzierung des erforderlichen Testaufwands in den frühen Entwurfsphasen und erlauben, den Bedarf ergänzender, auf Codebetrachtungen basierender Überprüfungen rechtzeitig festzustellen. Die automatisierte Testprozedur wurde im realen medizintechnischen Umfeld beim Pilotpartner Siemens Medical Solutions erprobt.

Das Projekt ist in zwei Teilprojekte gegliedert. Das erste Teilprojekt betrachtet die automatische Testdatengenerierung auf Komponentenebene, während das zweite Teilprojekt den Integrationsaspekt von Komponenten in den Vordergrund stellt und Verfahren zur Automatisierung des Integrationstests entwickelt. In beiden Fällen soll das am Lehrstuhl für die Codeebene bereits erfolgreich umgesetztes Konzept (Projekt ".gEAr") auf Modellebene übertragen werden. Darauf aufbauend sollen die Fehleraufdeckungsquoten von modellbasiertem und strukturellem Testen verglichen werden, um Anhaltspunkte für die optimale Inkrementierung von modellbasierten Testkriterien herleiten zu können.

Teilprojekt 1: Automatische Testdatengenerierung auf Komponentenebene

Folgende Teilaufgaben wurden durchgeführt:

Teilprojekt 2: Automatisierung des Integrationstests

Hauptziel dieses Teilprojekts ist das Testen der Schnittstellen zwischen bereits eigenständig oder in einem fremden Kontext getesteten, miteinander interagierenden Komponenten.

Folgende Teilaufgaben wurden durchgeführt:

Teilprojekt 3: Übergeordnete Aufgaben

Für beide Teilprojekte 1 und 2 relevant war die Durchführung folgender Teilaufgaben:
Im Berichtszeitraum 2011 wurde das umgesetzte Testfallgenerierungsverfahren anhand weiterer Modelle evaluiert; die dabei generierten Testfallmengen wurden anschließend mittels Mutationstest hinsichtlich ihres Fehlererkennungspotentials bewertet.

Die erzielten Ergebnisse und Einsichten wurden in Form einer Dissertation mit dem Titel "Automatische Optimierung und Evaluierung modellbasierter Testfälle für den Komponenten- und Integrationstest" zusammengefasst.

Publikationen
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Florin Pinte