Entwicklung eines Te... Examensarbeiten Statistische Prozess...

Studienarbeit

Testautomatisierung für ein Prozeßvisualisierungssystem für Schienenfahrzeuge

 

Zusammenfassung

Das Testen grafischer Oberflächen ist sehr (zeit)aufwendig und es gibt viele Versuche dies zu automatisieren. In dieser Forschungsarbeit ist ein spezielles HMI-System der Siemens AG auf Automatisierbarkeit untersucht worden. Anschließend sind auf dieser Basis Anforderungen an ein Testautomatisierungstool gestellt und am Markt vorhandene Tools auf Anwendbarkeit hin untersucht worden. Ein Tool, die Rational TestSuite, wurde ausgewählt und in das bestehende System integriert. Weiterhin sind Metriken zur Testüberdeckung entwickelt und angewendet worden.
Die durchzuführenden, grafischen Tests beziehen sich auf Oberflächen mit nicht-Standardelementen, wobei die grafische Oberfläche hauptsächlich dem Anzeigen von Elementen und weniger der Interaktion mit dem Benutzer dient.
Mit dem aktuellen Hard- und Softwarestand lässt sich nur der Modultest automatisch durchführen. Während der Studienarbeit wurden bereits Forschungen und Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen angeregt, um später eventuell auch den Integrationstest zu automatisieren.
Zur Eingabe und Spezifikation der notwendigen Daten für die Tests ist eine Excel-Arbeitsmappe mit Makros angepasst worden, welche die Erstellung der Daten aus den Arbeitsblättern in die benötigten Dateiformate übernehmen. Dabei sind die Daten der Projekte vom Code, also den Makros, getrennt, so dass Updates ohne Beeinflussung der Daten durchgeführt werden können. Die Rational TestSuite kann über eigens erstellte Menüpunkte direkt aus Excel heraus gestartet werden, so dass für den Benutzer keine Kenntnis des Automatisierungstools notwendig ist. Mit Hilfe der Programmiersprache SQABasic innerhalb der Rational TestSuite wurde das Tool so angepasst, dass es die grafische Oberfläche der zu untersuchenden Applikation automatisch testet.
Die entwickelten Metriken zur Testüberdeckung basieren auf den drei gemeinsamen Eigenschaften für alle grafischen Objekte: angezeigter Wert, Farbe und Blinkfrequenz. Für jede der Eigenschaften wurde eine aufeinander aufbauende Hierarchie an Metriken entwickelt. Die Testkriterien werden von in der Hierarchie niedrigeren Metriken zu den hierarchie-höheren strenger, und somit werden immer mehr Testfälle gefordert und die Testüberdeckung steigt.

Bearbeiter: Mario Kunze

Betreuer: Dr.-Ing. Norbert Oster

In Kooperation mit: Siemens Transportation Systems